Der ultimative Überblick - Kaffeezubereitungsmethoden

Eine Auflistung mit Vor- und Nachteilen aller relevanten Kaffeezubereitungsmethoden

Startet man mit einem neuen Hobby, wird man mit vielen Informationen gleichzeitig bombardiert. Das Kaffeemachen bildet keine Ausnahme. Ich werde beleuchten, wie man die richtige Zubereitungsmethode auswählt, um langfristig mit dem neuen Hobby Spaß zu haben.

Ich möchte dir das nötige Wissen an die Hand geben, um selbst zu entscheiden, wie tief du in die Materie des Kaffees einsteigen möchtest und anhand ausgewählter Faktoren eine fundierte Entscheidung triffst. Denn nichts ist ärgerlicher, als einen neuen Zeitvertreib zu finden und Geld zu investieren, nur um später festzustellen, dass die Ausrüstung suboptimal ist und man mit einem geringfügig höheren Geldbetrag deutlich mehr Spaß haben kann.

Qualität des Endergebnisses

Um einen guten Kaffee zuzubereiten, ist die Zubereitungsmethode selbst weniger entscheidend. Mit jeder der unten genannten Zubereitungsmethoden lässt sich ein guter Kaffee zubereiten. Mit manchen Methoden ist das einfacher, mit manchen ist es schwieriger. Doch die Zubereitungsmethode selbst hat wenig mit der Qualität des Endergebnisses zu tun. Wichtiger ist die Beherrschung der nötigen Fingerfertigkeit, um die Methode korrekt auszuführen, sowie die Qualität des Kaffees und der Mühle.

Generelle Unterscheidung der Zubereitungsmethoden

Alle Zubereitungsarten sind Variationen von zwei verschiedenen Methoden: Dem vollständigen Untertauchen des Kaffees sowie Übergießen des Kaffees.

  • Vollständiges Untertauchen: Dabei wird der Kaffee für eine bestimmte Zeitspanne unter Wasser getaucht. Auf die Zeitspanne hat man Einfluss, indem man den Kaffeesatz nach Ablauf der Zeit vom Wasser trennt

  • Übergießen des Kaffees: Beim Übergießen sickert das Wasser direkt durch das Kaffeemehl, um auf seinem Weg dem Kaffee die Aromen zu entziehen und in das Getränk zu überführen.

Jede Zubereitungsmethode ist eine Ableitung von diesen zwei grundsätzlichen Unterscheidungen.

Die Zubereitungsmethoden

In der unten stehenden Liste sind die verschiedenen Zubereitungsmethoden alphabetisch gelistet und somit nicht gewertet.

AeroPress

AeroPress in Einzelteilen

Die AeroPress ist eine recht junge Kaffeezubereiungsmethode, die von dem Amerikaner Alan Adler im Jahr 2005 erfunden wurde. Sie besteht aus einem Brühzylinder und einem Presskolben, mit welchem man das heiße Wasser durch das Kaffeemehl und einen Filter in die Tasse drückt. Die AeroPress ist klein, robust und mit ihr lassen sich unterschiedlichste Kaffees zubereiten.

  • Variablen: Filter, Gewicht des gemahlenen Kaffees, Mahlgrad, Wassertemperatur, Wasservolumen/-gewicht, Zubereitungsdauer

  • Volumen: 80 bis 300 ml

  • Dauer: 5 bis 10 Minuten

  • Lernkurve: Mittel bis hoch

  • Kosten: Zwischen 30,- und 40,- €

  • Geeignet für jeden, der sich mit wenig Geld tiefgängig mit Kaffee auseinandersetzen will und der seine Ausrüstung gerne transportiert

Vorteile

Nachteile

✔️ billig

❌ beschränktes Volumen

✔️ transportabel

✔️ robust

✔️ vielfältige Zubereitungsmöglichkeiten

Cold Brew

Bügelglas mit Kaffee in Teefiltern

Beim Cold Brew nimmt man gemahlenen Kaffee, welchen man in einen Filter steckt und für eine lange Zeit unter Wasser setzt. Besonders in heißen Sommertagen kann man so leicht und mit wenig Aufwand große Mengen Kaffee erzeugen. Nötig ist nur ein großes Behältnis und viel Zeit aufgrund der geringen Temperatur des Kaffees.

  • Variablen: Filter, Gewicht des gemahlenen Kaffees, Mahlgrad, Wasservolumen/-gewicht, Zubereitungsdauer

  • Volumen: Bis zu mehrere Liter

  • Dauer: 12 bis 24 Stunden

  • Lernkurve: Gering

  • Kosten: 50 bis 300 €

  • Geeignet für jeden, der mit wenig Aufwand viel kalten Kaffee machen will

Vorteile

Nachteile

✔️ unkompliziert

❌ kaltes Getränk

✔️ hohes Volumen möglich

❌ spezieller Eigengeschmack

✔️ sehr billig/wenig Ausrüstung nötig

❌ wenig Einfluss auf den Brühprozess

❌ kein schnelles Lernen möglich aufgrund Zubereitungsdauer

Cold Dripper

Ein besonders hübscher Cold Dripper mit einem Filterkaffee-Aufsatz

Bei dieser Zubereitungsmethode tropft das Wasser aus einem größeren Behältnis durch einen Kolben, in welchem sich das Kaffeemehl befindet. Das Wasser fließt weiter durch einen Filter in das darunter stehende Gefäß. Es ist eine sehr langsame Methode, aber immer noch schneller als der Cold Brew.

  • Variablen: Filter, Gewicht des gemahlenen Kaffees, Mahlgrad, Wasservolumen/-gewicht,

  • Volumen: Bis 1l

  • Dauer: 5 bis 10 Stunden

  • Lernkurve: Gering

  • Kosten: Minimal

  • Geeignet für jeden, der mit wenig Aufwand viel kalten Kaffee machen will

Vorteile

Nachteile

✔️ Ästhetik des Geräts

❌ kaltes Getränk

✔️ sehr hohes Volumen möglich

❌ spezieller Eigengeschmack

✔️ unkompliziert

❌ wenig Einfluss auf den Brühprozess

❌ kein schnelles Lernen möglich aufgrund Zubereitungsdauer

Espressokanne

Typische Espressokanne

Die Bezeichnung dieser Zubereitungsmethode ist irreführend, denn mit einer Espressokanne lässt sich kein Espresso zubereiten. Das Gerät wurde 1945 von Alfonso Bialetti aus Italien erfunden und dient der Zubereitung von Kaffee direkt auf dem Herd. Neben dem Mahlgrad des Kaffees lässt sich kaum eine Variable bei der Zubereitung anpassen, wodurch es wenig bei der Zubereitung zu lernen gibt und es schwierig ist, einen guten Kaffee damit zuzubereiten.

  • Variablen: Gerät, Gewicht des gemahlenen Kaffees, Mahlgrad, Wasservolumen/-gewicht

  • Volumen: 100 bis 600 ml

  • Dauer: 5 bis 10 min

  • Lernkurve: Gering

  • Kosten: Zwischen 10,- und 100,- €

  • Geeignet für jemanden, der gerne für seinen Besuch Kaffee zubereitet oder sich wenig mit seinem Kaffee auseinandersetzen will

Vorteile

Nachteile

✔️ Robustes Gerät

❌ wenig Einfluss auf den Brühprozess

✔️Kaffee für mehrere Personen möglich

❌ nicht einfach, wirklich guten Kaffee damit zuzubereiten

✔️ unkompliziert

❌ wenig Einfluss auf den Brauprozess

Filterkaffee

Filterkaffee hat eine lange Tradition in Deutschland. Die Deutsche Melitta Bentz war es, die den Einwegkaffeefilter erfand und damit die Basis für verschiedene Filterkaffee-Zubereitungsmethoden.

von Hand

Hario V60

Filterkaffee lässt sich einfach von Hand aufgießen. Dabei nimmt man das vorgeheizte Wasser und gießt es über das Kaffeemehl, welches sich in einem Filter befindet. Das Wasser fließt direkt durch das Mehl hindurch und erzeugt so einen schmackhaften Kaffee.

  • Variablen: Filter, Gewicht des gemahlenen Kaffees, Mahlgrad, Wassertemperatur, Wasservolumen/-gewicht, Zubereitungsdauer

  • Volumen: Zwischen 100 und 500 ml

  • Dauer: 5 bis 10 Minuten

  • Lernkurve: Mittel

  • Kosten: Zwischen 10,- und 50,- €

  • Geeignet für

Vorteile

Nachteile

✔️ simpel

❌ manchen ist der Kaffee zu dünn

✔️ günstig

✔️ viel zu lernen

✔️ breites Spektrum an Volumina

maschinell

Maschinelle Filterkaffees ersetzen die Zubereitung von Hand durch ein Gerät, welches dieselben Arbeitsschritte ausführt, nur, dass man nicht dabei sein muss.

  • Variablen: Filter, Gerät, Gewicht des gemahlenen Kaffees, Mahlgrad, Wassertemperatur (geräteabhängig), Wasservolumen/-gewicht (geräteabhängig), Zubereitungsdauer (geräteabhängig)

  • Volumen: Zwischen 100 und 1.000 ml

  • Dauer: 5 bis 10 Minuten

  • Lernkurve: Niedrig

  • Kosten: Zwischen 50,- und 500,- €

  • Geeignet für jeden, der in Genuss von Filterkaffee kommen möchte, sich allerdings nicht die Mühe der manuellen Zubereitung machen will.

Vorteile

Nachteile

✔️ simpel

❌ manchen ist der Kaffee zu dünn

✔️ günstig

❌ Gerät kann kaputt gehen

✔️ viel zu lernen

❌ nur bei hochwertigen Geräten viele Einstellungsmöglichkeiten

✔️ breites Spektrum an Volumina

French Press

Typische French-Press

Die korrekte Übersetzung lautet Pressstempelkanne, doch unter diesem Namen dürfte sie wohl kaum jemandem ein Begriff sein. In der French Press wird der Kaffee direkt gebrüht und der Kaffeesatz wird nach Ende der Brühzeit mithilfe eines Filters nach unten gedrückt. Meist kann man aus ihr den Kaffee direkt servieren. Sie hat auch den Vorzug, dass man sie fast überall bekommt - zu günstigen Preisen. Selbst Ikea verkauft sie mittlerweile. Aufgrund der Verbreitung wird sie oft unterschätzt, allerdings lässt sich auch in einer French Press wunderbarer Kaffee zubereiten.

  • Variablen: Gerät, Gewicht des gemahlenen Kaffees, Mahlgrad, Wassertemperatur, Wasservolumen/-gewicht, Zubereitungsdauer

  • Volumen: 250 bis 1.000 ml

  • Dauer: 10 bis 15 Minuten

  • Lernkurve: Gering

  • Kosten: 10 bis 50 €

  • Geeignet für jeden, der einfach und viel guten Kaffee zubereiten will

Vorteile

Nachteile

✔️ simpel

❌ Lernkurve geringer als bspw. bei AeroPress

✔️ günstig

❌ weniger transportabel bspw. bei AeroPress

✔️ viel zu lernen

✔️ breites Spektrum an Volumina

Instantkaffee

Instantkaffee oder löslicher Kaffee ist ein durch Sprüh- oder Gefriertrocknung dehydriertes Kaffeeextrakt. Indem man das Pulver mit Wasser übergießt, erhält man sofort einen zubereiteten Kaffee. Man kann Instantkaffee in jedem Supermarkt kaufen und das Angebot ist groß. Geschmacklich kann Instantkaffee nicht mit frisch gemahlenem und zubereitetem Kaffee mithalten. Außerdem ist der Koffeingehalt geringer.

  • Variablen: Gewicht Pulvers, Wassertemperatur, Wasservolumen/-gewicht

  • Volumen: keine Beschränkung

  • Dauer: 2 Minuten

  • Lernkurve: sehr niedrig

  • Kosten: Wenige € für das Pulver

  • Geeignet für jeden, der viel Geld locker hat und weiß, dass er sich lange mit Kaffee auseinandersetzen will

Vorteile

Nachteile

✔️ nur Kaffee nötig

❌ wenig Einfluss auf den Brühprozess

✔️sehr einfach

❌ unmöglich, wirklich guten Kaffee zu erzeugen

❌ wenig zu lernen

Siebträger

Siebträger-Maschine von La Marzocco

Für manche sind die Siebträgergeräte die Königsklasse des Kaffeemachens. Denn sie ist die einzige Methode, die den nötigen Druck von 9 bar aufbauen kann, um einen Espresso zu erzeugen. Bei Siebträgergeräten kann man unterscheiden zwischen manuellen, teil-manuellen und vollständig elektrischen Siebträgermaschinen. Im Gastrobereich haben sich vor allem die Siebträgermaschinen durchgesetzt, da man mit ihnen, sobald sie einmal korrekt eingestellt sind, häufig wiederholbar Espressi machen lassen. Im Heimgebrauch ist der aktuelle Trend mehr zu manuellen oder teil-manuellen Geräten. Erstere lassen den Espresso vollständig ohne elektronische Bauteile erzeugen. Letztere lassen den Druck des Wassers, welcher durch den Kaffee fließt, mit einem manuellen Hebel erzeugen, wohingegen die nötige Wassertemperatur von einem Boiler erreicht wird.

Doch auch die Siebträgermaschine ist nur eine weitere unter vielen Methoden, die Vor- wie auch Nachteile besitzt. Eine Siebträgermaschine eignet sich nicht, um morgens schnell einen Kaffee herauszulassen, da die Geräte vorheizen müssen. Außerdem sind hochwertige Geräte teuer und Mühlen nötig, die fein genug mahlen.

  • Variablen: Gerät, Gewicht des gemahlenen Kaffees, Mahlgrad, Wasserdruck (je nach Gerät) Wassertemperatur (je nach Gerät), Wasservolumen/-gewicht (fast jedes Gerät), Zubereitungsdauer (je nach Gerät)

  • Volumen: 20 bis 60 ml

  • Dauer: 30 bis 45 Minuten

  • Lernkurve: hoch

  • Kosten: ab 100,- €, hochwertige Geräte ab 500,- €

  • Geeignet für jeden, der viel Geld locker hat und weiß, dass er sich lange mit Kaffee auseinandersetzen will

Vorteile

Nachteile

✔️ viel zu lernen

❌ sperrige Geräte

✔️ nur hiermit lässt sich Espresso machen

❌ Gerät kann kaputt gehen

✔️ breites Spektrum an Aromen

❌ nur bei hochwertigen und teuren Geräten konsistentes Ergebnis

❌ hohe Lernkurve

❌spezielle Mühle nötig

Türkischer Kaffee

Ein Kännchen für türkischen Kaffee

Dies ist eine der ältesten Zubereitungsmethoden, die vor allem im Nahen Osten noch verbreitet ist. Man übergießt hierbei hauchfeines Kaffeepulver mit kaltem Wasser, welches man Stufe für Stufe erhitzt. Benötigt wird nur ein spezielles Kännchen, genannt Ibrik (arabisch) oder Cezve (türkisch).

  • Variablen: Gewicht des gemahlenen Kaffees, Mahlgrad, Wasservolumen/-gewicht, Zubereitungsdauer

  • Volumen: 100 bis 500 ml

  • Dauer: 10 min

  • Lernkurve: mittel

  • Kosten: 10,- bis 30,- €

  • Geeignet für jemanden, der sich mit einer kulturellen Tradition auseinandersetzen und eine besondere Art der Kaffeezubereitung lernen will

Vorteile

Nachteile

✔️ günstig

❌ wenig beeinflussbare Variablen

✔️ wenig Ausrüstung nötig

❌ Lernkurve eher höher als bei anderen Zubereitungsarten

✔️ robust

❌ kaum verbreitet in Europa

Vakuum-Kaffeebereiter

Diese Zubereitungsmethode hat etwas Extravagantes und Unterhaltsames an sich. Sie ist überraschenderweise sehr alt - das Patent dafür stammt aus dem Jahr 1838. Kaffee mit ihr zuzubereiten, kann nervig und frustrierend sein, wodurch der Vakuum-Kaffeebereiter oft als Dekorationsobjekt endet.

  • Variablen: Gerät, Gewicht des gemahlenen Kaffees, Mahlgrad, Wasservolumen/-gewicht

  • Volumen: 250 bis 1.000 ml

  • Dauer: 10 bis 15 min

  • Lernkurve: hoch

  • Kosten: 50,- bis 300,- €

  • Geeignet für jeder mit einer guten Portion Frustrationstoleranz und der gerne Sachen wäscht

Vorteile

Nachteile

✔️ extravagant

❌ hohes Frustpotenzial

✔️ höhere Volumen möglich

❌ Reinigung des Geräts

Vollautomat

Einfacher Vollautomat von Philips

In Deutschland ist der Vollautomat sehr verbreitet. Man steht morgens auf, drückt einen Knopf und 2 min später ist der Kaffee fertig. Manche Geräte behaupten, sie können einen echten Espresso zubereiten, doch meist fehlt der ausreichende Druck. Die Geräte sind je nach Ausführung teuer und kommen mit besonderen Funktionen wie speziellen Milchaufschäumern, Vorwahltasten für bestimmte Kaffee-Arten und gefiltertem Wasser.

  • Variablen: Gerät, Gewicht des gemahlenen Kaffees (je nach Gerät), Mahlgrad (je nach Gerät), Wassertemperatur (je nach Gerät), Wasservolumen/-gewicht (je nach Gerät), Zubereitungsdauer

  • Volumen: 50 bis 250 ml

  • Dauer: 2 min

  • Lernkurve: Gering

  • Kosten: Ab 100,- €, hochwertige Geräte über 1000,- €

  • Geeignet für jeden, der schnell seinen Kaffee haben und sich um wenig kümmern will

Vorteile

Nachteile

✔️ schneller Kaffee und >>Espresso<<

❌ sperrige Geräte

✔️ für Gäste lassen sich schnell einige Kaffees zubereiten

❌ Gerät kann kaputt gehen

❌ nur bei hochwertigen und teuren Geräten viel Einstellungen machbar

❌ sehr geringe Lernkurve

❌Reinigung und Wartung

Nötige Ausrüstung

Hat man die richtige Methode ausgewählt, fehlt noch weitere Ausrüstung, ohne die die Kaffeezubereitung schwierig wird.

Dazu gehören:

  • Ein Wasserkocher. Damit wird das Wasser auf die nötige Temperatur gebracht. Ein haushaltsüblicher Wasserkocher erfüllt diesen Zweck. Eine Temperatureinstellung/Thermometer kann allerdings hilfreich sein.

  • Eine Waage. Mit der Waage kontrolliert man das Verhältnis von Kaffee zu Wasser. Eine übliche Haushaltswaage reicht vollständig für den Anfänger aus. Die Genauigkeit sollte mindestens bei 1g liegen, besser 0,1g. Ein Timer ist praktisch, ebenfalls eine schnelle Aktualisierung der Gramm-Zahl.

  • Ein Behältnis, in das der Kaffee später kommt. Meist nimmt man dafür eine Tasse, ab und zu auch ein Glas

  • Eine dedizierte Kaffeemühle, in welcher nur Kaffee gemahlen wird. Das verhindert eine Beschädigung der Mühle und Aromen, die man nicht gern im Kaffee hat

Fazit

Die Auswahl an Zubereitungsmethoden ist riesig. Man kann fast nichts oder tausende Euro ausgeben, um in dieses Hobby einzutauchen. Ich hoffe, dass mit dieser Aufstellung es etwas übersichtlicher und deutlicher ist, welche Methode welche Vorteile besitzt und worauf man achten muss.

Als Faustregel gilt, dass man für ein neues Hobby keinen Kredit aufnehmen sollte und die Kosten stark beschränkt, sich aber gleichzeitig nicht in den Experimentiermöglichkeiten einschränkt 😉 Diverse Zubereitungsarten bieten das und für die meisten ist wenig und günstige Ausrüstung nötig. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich mit der AeroPress starten, da sie für wenig Geld einen Einstieg ins experimentelle Kaffeemachen ermöglicht. Keine andere Methode ist gleichzeitig günstig und so flexibel. Der Nachteil ist das beschränkte Volumen, aber wer für sich startet, hat damit erstmal keine Schwierigkeiten. Wer feststellt, dass Kaffee nichts für ihn ist, kann die AeroPress auch leicht verschenken und mit einem Vollautomaten Kaffee genießen. Wer sich hingegen in das Kaffeemachen verliebt hat, darf auch teurere Ausrüstung kaufen, welche sich für weitere Experimente eignet. Für die meisten dürfte das eine Siebträgermaschine sein. Bei keiner Methode ist es leichter, einen Batzen Geld hineinzustecken, denn oft benötigt man eine zusätzliche Mühle, die ausreichend fein mahlen kann - und das ist nicht billig.

Falls ich eine Methode vergessen habe, schreibt mir dazu gern eine Nachricht und ich sehe sie mir an und nehme sie gern auf 🙂

Ansonsten: Fröhliches Kaffeemachen!

Changelog

  • 18.01.2021: Bild der Siebträgermaschine und Beschreibung ausgetauscht (danke, Jojo)