Der Weg zur einer nachvollziehbaren Anleitung

Der Weg zu einer nachvollziehbaren Anleitung

Eine gute Anleitung macht aus, dass sie eindeutig ist und sich nach einmaligem Lesen ergibt. Vielen Rezepten bei den abertausenden Kochseiten ist vor allem eins gemein: Sie lassen sich absolut nicht nachvollziehen. Meist hat das vielfĂ€ltige GrĂŒnde:

  • Falsche Angabe der Zutaten: Ein Klassiker. Die Zutaten im Rezept unterscheiden sich von der Beschreibung. Oder die Zutaten sind anders benannt.

  • Unlogische Mengenangaben: Der Topf steht auf der Waage, weil man bereits eine Zutat abwiegen musste. FlĂŒssigkeit aber soll nach Volumen hineingegeben werden? Nein?

  • Wirre Vorgaben bei der DurchfĂŒhrung: >>Man koche den Reis, wĂ€hrend man das HĂ€hnchenfleisch zwei Tage in der bereits fertigen Joghurtsoße eingelegt hat<< - so etwas kann man auch prima chronologisch anordnen.

  • Prosaische Wunderwerke: Junge, wenn ich einen Roman lesen will, nehme ich den in die Hand und vergnĂŒge mich damit. Schreib deine Rezepte nicht so, sondern komm auf den Punkt

  • Dazu gesellen sich weitere Absonderlichkeiten wie speziellste GerĂ€tschaften, die keiner hat oder abgefahrene Zutaten, die man in seinem Leben nie wieder verwenden wĂŒrde

Das alles möchte ich in meinen Anleitungen vermeiden. Die Anleitungen sollen

  • verstĂ€ndlich und leicht nachvollziehbar

  • chronologisch korrekt

  • mit der richtigen Angabe der Zutaten

  • prĂ€zise geschrieben mit nicht zu viel Geschwurbel

sein.